Die Countrylegende TRUCK STOP am 16.7.2019 Live in Heiligenhafen

TRUCK STOP 45 Jahre deutsche Country-Hits!

Es gibt nur wenige Bands in der Musikbranche, die so viele erfolgreiche Jahre vorweisen können: Truck Stop feiert 2018 ihr 45jähriges Jubiläum. Die Meilensteine auf ihrem Weg zum Erfolg haben sie kontinuierlich gesetzt. Die sechs Männer sind nicht umsonst die erfolgreichste deutsche Country-Band aller Zeiten!
Bereits mit ihrem ersten deutschsprachigen Country-Album „Zu Hause“ landete Truck Stop zwei SingleHits. „Die Frau mit dem Gurt“ war die erste Veröffentlichung, und für „Ich möcht‘ so gern Dave Dudley hör`n“ gab’s sogar eine Goldene Schallplatte.
Truck Stop erhalten 3 x (!) die „Goldene Stimmgabel, nehmen mit Stefan Raab den Song „Maschendrahtzaun“ auf und erhalten dafür vier Gold- und eine Platin-Auszeichnung für über 1 Million verkaufte Singles.
Im März 2000 wurden Truck Stop mit vier Country-Oscars von der German-American Country Music Federation GACMF ausgezeichnet. Zuvor hatte die GACMF die Elbe-Cowboys bereits für ihr Lebenswerk geehrt und als erste deutsche Band in die „Country Hall of Fame“ aufgenommen.
Zum 35-jährigen Bestehen und für ihre „norddeutsche Ausstrahlung“, die sie in ganz Deutschland repräsentieren, wird Truck Stop 2008 der „Nord Award“ verliehen.
Dann folgte ab 2012 eine schwierige Zeit für Truck Stop: Gründungsmitglied Lucius Reichling starb im Alter von 65 Jahren an den Folgen einer Lungenentzündung. Nur ein Jahr später verließ Cisco aus gesundheitlichen Gründen die Band. Er starb 2014. Doch die Legende Truck Stop schaffte, was nur Wenigen gelingt: Aus dem schmerzhaften Einschnitt und Gedanken ans Aufhören wurde der Neustart. Die verbliebenen Musiker suchten sich Kollegen, die den Sound und das Lebensgefühl, das Truck Stop verkörpert, verstehen und weitertragen wollten. So stehen nun neben Sänger und Gitarrist Andreas Cisek, der seit 2012 neuer Frontmann ist, auch Chris Kaufmann (Lead-Gitarre) und Tim Reese (Fiddle, Gitarre, Banjo und Mandoline) mit auf der Bühne und inspirieren live und im Studio. Gemeinsam mit den Ur-Cowboys erfanden sie sich wieder neu, überarbeiteten ihren Sound, gewissermaßen back to the Country-Roots: frisch, ehrlich, handgemacht, und immer mit großer Spielfreude. Als Produzent hat die Band für die neuen Alben Echo-Preisträger Frank Ramond gewinnen können, der schon mit anderen deutschen Musikern wie Ina Müller und Roger Cicero sehr erfolgreich ist. Als Co-Produzent ist Jörn Heilbut (Münchner Freiheit, Lotto King Karl) mit im Boot. Aus dieser erfrischenden Mischung von Lebenserfahrung und neuem Schwung entstanden neue Alben wie „Männer sind so“ (2015) und zuletzt „Made in Germany“ (2017). 2019 startet für die Band mit einer großen Frühjahrstour durch die Hallen der Republik und im Sommer geht es auf Open Air Tour u.a. am 16.7.2019 nach Heiligenhafen!

Fotos: Christian Barz

Tears for Beers
Tears for Beers
Tears for Beers
2019-03-27T19:31:56+02:00